das Team der hamburger Tischlerei, die Elbtischler

 

Stationen der Elbtischler


Oktober 2004
Gründung der Firma Die Elbtischler BvT von Florian von Tschammer und Boris Breiding am Standort Leverkusenstrasse 5 in Altona

Januar 2008
Betriebserweiterung mit dem Umzug in die neuen Räume (500qm) im Jacobsenweg 10. Es wurden zwei Mitarbeiter eingestellt.

September 2009
Der erste Auszubildende beginnt seine Lehre.

Januar 2010
Das Team wächst auf 9 Gesellen/innen, einen Holztechniker, bis Heute eine Bürokraft in Vollzeit und drei Auszubildende an.

August 2012
Die Elbtischler erhalten das Ökoprofit-Zertifikat.

Januar 2013
Betriebserweiterung am Standort auf 800qm Produktionsfläche.


Die Elbtischler sind........

- Ausbildungsbetrieb seit 2009.

- 2012 mit dem Ökoprofit-Zertifikat ausgezeichnet worden.

- Umweltpartner der Stadt Hamburg.

- Teilnehmer des Projektes „allerhandwerk“

- Gesellschaftliche Verantwortung im Handwerk, im Rahmen des CSR-Bundesprogrammes.

- Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand der Handwerkskammer Hamburg.

- Innungsmitglied der Tischlerinnung Nord.

 

Die Elbtischler unterstützen........

- Die Stadtteilschule Lurup seit Jahren bei der Durchführung ihrer Berufsmesse durch einen Schülerworkshop.

- Es werden regelmäßige Schülerpraktika in der Werkstatt ermöglicht.

- Den „Förderverein für Kinder in Bedrängnis e.V.“

- Den Arbeiter-Samariter-Bund

- Die Grünhelme e.V. beim beim Bau des „Haus-Altona“ in Pakistan - Die Elbtischler sind bestrebt durch familienfreundliche Vereinbarungen ihre Mitarbeiter stärker an den Betrieb zu binden und ihnen Flexibilität zu bieten.

- Mitarbeiter der Elbtischler haben in den letzten zwei Jahren 4 Kinder zur Welt gebracht und ein fünftes ist unterwegs.


Zukunft für Mensch und Handwerk

Zukunft entsteht dort wo sich Tradition und Weitsicht verbinden um Neues zu gestalten. Wir glauben lebenswerte Zukunft kann nur dort wachsen wo Menschen mit Herz und Verstand leben und arbeiten. Deswegen achten die Elbtischler stets auf die Nachhaltigkeit ihrer Produkte und beteiligen ihre Mitarbeiter an wichtigen Unternehmensprozessen. Zum Wohle der Kunden und unserer Umwelt.

 

Wer sind die Elbtischler?

Die Elbtischler wurden im Oktober 2004 von Florian von Tschammer und Boris Breiding gegründet. Beide waren seit Mitte der 90er Jahre als Einzelunternehmer im Tischlerhandwerk tätig. Aus zahlreichen Kooperationen erwuchs die Idee eines gemeinsamen Unternehmens. Die alten Betriebsräume in der Leverkusenstr in Hamburg-Altona wurden bald zu klein und so wurde im Januar 2008 eine Betriebserweiterung durchgeführt. Es konnten geeignete Räume in Hamburg-Stellingen gefunden werden, die aber noch komplett nach den Bedürfnissen einer Tischlerei umgebaut werden mußten. Nun stand einer Betriebserweiterung nichts mehr im Wege. Die Elbtischler sind von 2008 bis 2013 auf 15 Mitarbeiter davon drei Auszubildende angewachsen. Im Januar wurde eine weitere Betriebserweiterung unter energieeffizenten Gesichtspunkten, wie z.B. Umstellung in den neuen Räumen auf energiesparende Beleuchtung, duchgeführt.

 


Was machen die Elbtischler?

Die Möbel: Die Elbtischler haben sich von Beginn an auf den Möbelbau konzentriert. Die klaren Entwürfe von Florian von Tschammer prägen den Stil der Elbtischler. Hier werden Privatkunden im Ausbau und Einrichtung ihrer Wohnräume unterstützt und kompetent beraten. Ebenso werden individuelle und hochwertige Büro- und Ladeneinrichtungen gestaltet und hergestellt. So vertraut z.B. die Volkornbäckerei Effenberger seit vielen Jahren auf die Kompetenz der Elbtischler. Die Kita: Seit 2008 hat sich ein weiterer Bereich etabliert. Die Elbtischler begannen, mit viel Erfolg Kindertagesstätten auszubauen. Dies umfasst das Herstellen von Einzelmöbeln genauso wie das Erstellen von kompletten Raum- und Einrichtungskonzepten. Unsere Einbauten und Spielpodeste erfüllen moderne pädagogische Anforderungen. Um das weiterhin zu gewährleisten besuchen wir regelmäßig Fortbildungen. Bei der Auswahl der Materialien liegen uns ökologische Aspekte genauso am Herzen, wie die Langlebigkeit der daraus entstehenden Möbel. Durch die regelmäßige Abstimmung mit der Unfallkasse Nord ist die Sicherheit unser Einbauten gewährleistet. Die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften ist daher für uns selbstverständlich. Hier arbeiten wir mit kompetenten Partnern zusammen, z.B. der Architektin Beate Prügner und der Unfallkasse Nord. Die Elbtischler haben die Fachautorin Christel van Dieken bei der Herstellung ihres Filmes " Ganz nah dabei 2 - Raumgestaltung in Kitas" sowie ihres Buches " Einblicke in Kitas-Schöne Räume für 0 bis 3 Jährige" unterstützt.

 

Wofür stehen die Elbtischler?

Wir haben früh erkannt, dass es heute nicht ausreicht " nur " das eigentliche Handwerk zu beherrschen. Vielmehr geht es darum zu den wichtigen sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit Stellung zu beziehen. Wir glauben, dass nur so der langfristige Erfolg gerade eines mittelständischen Handwerksbetriebes gesichert werden kann. Uns ist es wichtig, dass wir möglichst schonend mit unserer Umwelt umgehen, dies bedeutet z.B. keine Verwendung von Tropenhölzern ebenso wie den sehr bewussten Umgang mit chemischen Produkten (Leime, Dichtstoffe, Öle, Lacke). Die Produkte werden vor Ihrer Verwendung kritisch geprüft und nicht selten von der Verwendung ausgeschlossen. Eine weitere Säule unserer Arbeit ist die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Wir glauben, dass es nur durch zufriedene Mitarbeiter zufriedene Kunden geben kann. Wir sind an der Entwicklung unser Mitarbeiter interessiert und organisieren individuell abgestimmte Fortbildungen. Außerdem wurde die erweiterte Werkstatt der Elbtischler durch unsere Mitarbeiter mit einem externen Berater neu gestaltet und umorganisiert. Dies führte zu mehr Effizienz und gleichzeitig zu mehr Zufriedenheit der Mitarbeiter. Durch Investitionen in höhenverstellbare Arbeitstische wurde außerdem der Gesundheitserhalt der Mitarbeiter gefördert. Wir freuen uns, dass unsere Kunden uns durch ihre Aufträge auf diesen Weg unterstützen.


Meinungen über die Elbtischler

Wir haben unsere Mitarbeiter und unsere Kunden gebeten, eine Stellungnahme zu verfassen, was für sie die Elbtischler ausmachen, hier einige Ergebnisse:

„ Die Elbtischler sind ein Betrieb, der neben dem hohen Qualitätsanspruch viel Wert auf das soziale Gefüge in der Werkstatt legt. dadurch kommt eine ausgesprochen angenehme Arbeitsatmosphäre zustande. Ausserdem ist die Betriebsleitung bestrebt jedem ihrer Mitarbeiter den jeweilig passenden Arbeitsbereich mit zugehörigen Aufgaben anzubieten. Das steigert die Motivation und schafft Zufriedenheit“

Jèremie Klockenbring (Geselle in berufsbegleitender Meisterschule).

 

„Wir versuchen alle (Geschäftsführung und Angestellte) immer an uns zu arbeiten, uns zu verbessern und aus Fehlern zu lernen“ Marcel Lübcke (Altgeselle) „Es wird viel Wert darauf gelegt, dass es den Mitarbeitern gesundheitlich gut geht: z.B.Bereitstellung von Getränken, Arbeitskleidung, modernem Gehörschutz, höhenverstellbaren Arbeitstischen“

Joschka Scherges (Junggeselle nach betriebsinterner Ausbildung übernommen)

 

„Ein sehr soziales Miteinander, das durch gemeinsame innerbetriebliche Aktivitäten, von der Umgestaltung unserer Werkstatt bis zu Betriebsfesten sowie durch ausserbetriebliche Treffen der Mitarbeiter untereinander unterstützt wird“

Alexander Wienke (Junggeselle)

 

„Vier Wochen konnte ich zu sehen wie unsere Räume zu wahren Schmuckstücken wurden. Die Elbtischler zeichnen sich aus durch Kreativität, Geschicklichkeit und Liebe zum Detail."

Kriemhild Strenger Kita Leitung Schilleroper

 

"Gebauter Raum wird erst durch die Hände der Menschen schön, die mit ihrer Kreativität und ihrer Liebe zu Detail und Werkstoff die Konzepte zum Leben erwecken. Ich danke den Elbtischlern für die inspirierende Zusammenarbeit!"

Beate Prügner,

Dipl.-Ing.Architektur Räume für Kinder

Referentin zum 3.Pädagogen Raum